MAN - Gefahrgut


Datenblätter für den Nachweis der Kippstabilität nach ECE-R111

Die Berechnung der Kippstabilitätsdatenblätter und die Grunddatensammlung wurden von

TÜV SÜD - Automotive GmbH
Daimlerstraße 11
D-85748 Garching

geprüft und von der niederländische Genehmigungsbehörde RDW genehmigt. Die Daten werden in regelmäßigen Abständen gepflegt und bei Bedarf neu berechnet. Der Aufbau-Hersteller hat die Pflicht, sich vor Beginn der Aufbauarbeiten über den aktuellen Stand der Datenblätter zu informieren. Grundlage für den Nachweis der ECE-R111 ist das jeweils zu Beginn der Aufbauarbeiten gültige Datenblatt.

Wichtig für die Planung des Aufbaus und die Zulassung ist, dass in den Datenblättern nur eine Grenzkurve angegeben ist. Diese Grenzkurve ist mit einem Standardfahrgestell und dem Standardreifen erstellt. Damit ist die Möglichkeit gegeben, bei einem zur Grenzkurve sehr knapp bemessenen Aufbau durch Umbereifung auf einen kleineren Reifen die Kippstabilitätskriterien sicher zu erfülllen. Bei einer möglichen Umbereifungen auf einen größeren Reifen ist die Kippstabilität erneut nachzuweisen.


Auswahlmenü:



Fahrzeugtyp: = Typendefinition
Fahrniveau = Maß von der Hinterachsmitte zur Rahmenunterkante gemessen in [mm]. z.B. FN200 gleich 200mm
Gewicht = Technisch zulässiges Gesamtgewicht des Fahrzeugs in [t]
Radformel/
Reifengröße
= Definition für die Bereifungsart der Hinterachse bzw. die Standard Reifengröße des Fahrzeugs. Standard Reifengröße = z.B. 315/70R22,5 Radformel = z.B. 8x2-4 (Anzahl der Radstellen insgesamt x Anzahl der angetriebenen Räder / Anzahl der gelenkten Räder)
Fahrerhaus = Fahrerhausvariante / C, M, L, LX, Xl, XLX, XXL
HLP = Hochlastwankstabilisierungspaket.
Zeichnungsnummer = Interne Zeichnungsnummer zur Weiterverarbeitung der Daten. Bei Anfragen bitte immer angeben.
Seite = Anzahl der Seiten des PDF.
AE-Index = Änderungsindex des Datenblattes.

Hinweis:
Die Berechnung der Kippstabilität nach ECE-R111 für Sattelzugmaschinen erfolgt nur in Kombination mit dem Tankauflieger. Berechnungsgrundlagen hierfür sind nur die Sattellast und die Spurweite an der Hinterachse. Die zulässige Sattellast kann den Fahrzeugpapieren oder dem Fabrikschild entnommen werden. Die Spurweite ist auf der Fahrgestellzeichnung zu finden (siehe MANTED.de) oder wird direkt am Fahrzeug gemessen.